08|18 CWE unterstützt Neukonzeption für ein Fuldaer Regionalmuseum

In der letzten Kulturausschusssitzung wurde über den Stand der bisherigen Vorüberlegungen von Magistrat und Museumsleitung zur Neugestaltung des bisherigen Vonderau Museums in einer öffentlichen Sitzung informiert. Die Säulen eines solchen neuen Fulda Museums wurden von dem Berliner Büro beier+wellach in Kommunikation mit den bis dato Verantwortlichen leitplankenartig erarbeitet und präsentiert.
Die bis dato anvisierte Dreiteilung des Museums in Kulturgeschichte, Naturgeschichte und in eine Abteilung Kunst und Skulptur, wird von der CWE ausdrücklich unterstützt, weil hier Bewährtes in einer neu zu schaffende, innovativen „Museumsumwelt“ gebettet werden soll.
Ein wichtiges Anliegen der CWE sind zügige Ersatzinvestition des in die Jahre kommenden Hauses sowie die Realisierung von Maßnahmen, die die Museumsattraktivität bereits zur Landesgartenschau (2021)für die dann zu erwarteten Gäste erhöhen. Die Verlegung des Eingangs und die Abschaffung der Parkmöglichkeit im Innenhof des Museums wären sinnvolle Sofortmaßnahmen.
Hinsichtlich der konkreten Umsetzung und Finanzierung der Maßnahmen, wobei Fördermittel eine wichtige Rolle spielen sollen, wie die Vorsitzende des Kulturausschusses, Pia Spindler (CWE) betonte, wird im Kulturausschuss in der laufenden Legislaturperiode Gelegenheit sein, entsprechende Entscheidungen zu treffen bzw. vorzubereiten. Die Diskussion über eine Neugestaltung des Museums wird innerhalb der CWE aufgrund verschiedener Anlässe – bereits seit längerem intensiv geführt, so Martin Jahn, der Fraktionsvorsitzende der CWE im Stadtparlament von Fulda, und weiter: „wir werden diese Expertisen in der kommenden Finalisierung des Museumskonzept aktiv einbringen.“

Kommentare sind geschlossen.