03|20 CWE Fulda- befürwortet Förderung von Abrisskosten bei alten Höfen

Kämmerzell: Der CWE Stadtverband Fulda besuchte im Rahmen seiner Frühjahrsbegehungen, mit einer Abordnung des CWE- Stadtverbandes, vor kurzem, den Fuldaer Stadtteil Kämmerzell.

Der Wunsch, der von Bürgern an die Wählergemeinschaft herangetreten wurde ist es, möglichst mit einer Förderung durch Stadt – Kreis und Land, die Ortsteile mit Ländlicher Struktur, attraktiv zu machen, Wohnraum zu schaffen und dafür alte, verfallene Höfe oder Gebäude zu beseitigen oder neu zu Entwickeln und damit das Ortsbild zu verschönern.

Die Mitglieder, des Stadtverbades, wurden vom Vorsitzenden Martin Jahn und Stadtrat Rainer Kohlstruck zu der morgendlichen Begehung herzlich begrüßt und konnten sich selber einen Eindruck über das Anliegen aus der Bürgerschaft und den Fuldaer Ortsteilen  machen.

Martin Jahn: „Wir wünschen uns möglichst eine Förderung durch Förderprogramme, die es ermöglichen, gerade in den Stadtteilen mit Ländlichen Strukturen, Angebote anzubieten, damit alte verfallene Höfe und Gebäude wieder zu neuen Leben und Entwicklungen in den Dörfern beitragen können. Hier können wir einiges selbst bewirken und beeinflussen, so Jahn“.

„Dieser Wunsch von Fördermöglichkeiten für solche Objekte wurde in der Vergangenheit schon mehrfach an uns herangetragen“, so Stadtrat Rainer Kohlstruck.

Martin Jahn und Rainer Kohlstruck verwiesen in Ihren Ausführungen auf die Förderprogramme, welche z.B.  die Stadt Schlitz, für Ihre Ortsteile für solche Bauentwicklungen und Dorfverschönerungen vorsieht und aktiv unterstützt.

Bernhard Hohmann, stellvert. Fraktionsvorsitzender der CWE Fraktion, bedankte sich besonders für die vorbereitende Arbeit und Recherche beim Vorsitzenden des CWE Arbeitskreises für Denkmalpflege und Umwelt – Ludger Trollrian und bei Jürgen Kress, der ebenfalls in diesem Arbeitskreis mit Rat und Tat mitarbeitet.

Kommentare sind geschlossen.